Ausstellung in der Universitätsbibliothek Potsdam

Seit 2014 werden mehr als 5.000 Bücher aus dem Judaica-Bestand der Universitätsbibliothek Potsdam untersucht, die im Verdacht stehen, NS-Raubgut oder Beutegut zu sein. Die Ausstellung gibt anhand ausgewählter Bücher einen kursorischen Einblick in die Vielschichtigkeit des Forschungsprojekts.

Die Ausstellung ist während der Öffnungzeiten der im Innenfoyer des IKMZ Golm zu sehen.
Laufzeit der Ausstellung: 23:06.2017 bis 28.10.2017

Weiterlesen

Judaica-Portal Berlin-Brandenburg ist online – Bibliotheken, Museen und Archive zugleich durchsuchen

Heute ist das Judaica-Portal Berlin-Brandenburg online gegangen. Zum Start werden die Katalogdaten der beteiligten Bibliotheken sowie die Fachdatenbank RAMBI – The Index of Articles on Jewish Studies der Israelischen Nationalbibliothek mit über 380.000 nachgewiesenen Fachartikeln zugänglich sein. Die Einbindung der Digitalen Sammlungen Judaica der UB Frankfurt am Main ist in Vorbereitung und wird in Kürze freigeschaltet. Sie stellt unter anderem den Nachweis von über 80.000 Artikeln aus deutsch-jüdischen Zeitschriften aus dem Fachportal Compact-Memory und etwa 15.000 Titeln aus der Freimann-Sammlung samt link zu den Digitalisaten zur Verfügung. Das Portal bietet mit der vereinfachten Suche, einer virtuellen hebräischen Tastatur und der Darstellung von Titeln in Originalschrift viele Funktionen, die die gezielte Recherche erleichtern. Weiterlesen

AG “Jüdische Sammlungen” 2017 – Programm und Anmeldung

Die Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft „Jüdische Sammlungen in Deutschland“ findet vom 5. bis 8. September 2017 in Würzburg und Veitshöchheim statt. Veranstalter sind dieses Mal das Johanna-Stahl-Zentrum für Jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken sowie das Jüdische Kulturmuseum und Synagoge Veitshöchheim.

Weiterlesen

Jahrestagung der AG „Jüdische Sammlungen“ 2017 in Würzburg und Veitshöchheim

Die nächste Jahrestagung findet vom 5. bis 8. September 2017 in Würzburg und Veitshöchheim statt. Sie wird ausgerichtet vom Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken und vom Jüdischen Kulturmuseum in Veitshöchheim.

Nähere Informationen und Kontaktdaten folgen in Kürze; der Link für die Hotelbuchung kann bereits zugeschickt werden. Vorläufiger Kontakt: agjs2017_jsz@bezirk-unterfranken.de